Chiang Mai

13848447042530

Gerade angekommen ging es meinen Füßen noch gut, das sollte sich im Verlauf des Tages aber noch ändern.

Später ging ich dann in die Stadt, mich mal ein wenig umsehen. Ich entschloß mich nicht den vorgeschlagenen kürzeren Weg zu nehmen, sondern einen weiteren Bogen zu nehmen. Sehr schön, viel zu sehen. Wie aber kam ich jetzt noch mal in mein GuestHouse DaddyHome? Ich wusste es nicht mehr so wirklich und die befragten Thais waren hier nicht unbedingt des englischem so mächtig. Später konnten mir dann doch einige einen Weg zeigen, leider jeder einen anderen. Später, es war schon dunkel, traf ich dann doch einen Tuk-Tuk Fahrer, wo sind die nur wenn man die mal wirklich braucht? Der meinte nur kurz da entlang und dann um die Ecke, nicht weit. War aber nix. Einen Motorradfahrer, der am Straßenrand telefonierte gefragt, ich muss in die genau andere Richtung, mindestens noch 7 km, ich sollte besser ein Tuk-Tuk nehmen. Ha Ha. Also noch einige Zeit gelaufen und dann (zufällig???) in der richtigen kleinen Straße gelandet, aber wegen Dunkelheit nicht erkannt. So einen Joe draußen auf einem Stuhl, der wohl was bewachte, gefragt und der schickte mich dann gerade aus weiter anstatt mich nur mal kurz um die Ecke zu weisen. Etwas später habe ich dann ein junges Mädel auf einem Moto-Bike bzw Scooter angehalten und sie kannte das GuestHouse und bot mir eine Mitfahrgelegenheit an, welche ich natürlich annahm (@Nana: die nächste gute Frau :-)  ).  Ich vermute übrigens, das ich mehr wiege als die Thai mit ihrem Scooter zusammen #-).

Von dem Fest habe ich so leider nichts mehr gesehen, ausser einen ganzen Sternenhimmel voll fliegenden, leuchtenden und teilweise brennenden Papierballons. Sah toll aus.

Am nächsten Tag, also gestern, dann in einen Nationalpark, Wasserfälle, Regenwald und Tempel. Wieder toll und viel zu sehen und einiges an Fotos Wert. Abends konnte ich dann zumindest den zweiten Teil des Festes sehen, inklusive eines Umzuges der hier Miss-Local-Schönheiten. Der dann kurz darauf folgende Regen dürfte allerdings den Rest des Umzuges ins Wasser fallen gelassen haben. Ich zumindest wartete die letzten 50 Meter knietief im Wasser über die Straße bis ich im DaddyHome war.

Heute ist aber wieder alles schön, nur die Hängematte im Hof ist feucht, so dass ich ein größeres Tuch als Unterlage bekommen habe. Ansonsten steht für Heute relaxen an :-).

Advertisements
Chiang Mai

6 Gedanken zu “Chiang Mai

  1. Thilo schreibt:

    Hi Ralf,

    hört sich gut an – bisschen viel Regen vielleicht, aber dafür nette kleine Thais…
    Schöner Blog!

    Du solltest aber den thailändischen Alkohol abschwören – dann klappts auch mit dem Heimweg ;))

    schöne Zeit noch und

    HAPPY BIRTHDAY !!!

    Gruss.Thilo

    1. Solange es nur Nachts regnet ist das OK fuer mich, hat ja auch was (fast) knietief auf der Strasse durch Wasser zu gehen :-).
      Das mit dem Heimweg liegt meines Erachtens eher an den tektonischen Verschiebungen der Erdkruste #-)

  2. nana schreibt:

    was für einen Geburtstagsort!!! Alles Gute, lieber Ralf! Genieß deinen Tag – hier ist noch dein Tag, ich trinke ein Bier auf dich!…du hast es auch schon gemacht?oder??und lass es dir gut gehen!

  3. hallo Jung,wie fühlt es sich an ,als Hahn im Korb nicht im Regen stehen gelassen zu werden,das lässt man sich gern gefallen.Vorausgesetzt,,dass am Ende kein Kochtopf steht.Weiß Gott,was eine einfache Handreichung, begleitet von einem sympatischen Lächeln alles bewirken kann.Was kann einem unterwegs besseres geschehen.Das ein Landei sich hin und wieder in den Weiten Thailands verliert ist nichts befremdliches,solang man am Ende festen Boden unter die Füsse bekommt.So ein Großstadtbesuch wie Bangkok, nährt den Wunsch auch mal wieder aufzutauchen,um wieder zu Atem zu kommen,Hoffe,dass die Landluft dazu beiträgt den ganzen Organismus mal kräftig durchzublasen und dein durch die vielen Laufwege aufgezehrten Körper die ersehnte Ruhe zukommen zu lassen und der wohltuenden Sonne entgegenzustrecken.Doch wie du selbst weißt,das Wohlsein ist ein Kind der Vernunft.In diesem Sinne weiterhin ein frohes Reisen im kaleidoskopischen Thailand!
    Alles gute für dich in die Jahre gekommenen..!

    1. Hallo Rainer. Irgendwie bist du bei WordPress auf für mich unbekannte Weise im Spam – Ordner gelandet und ich musste dich erstmal manuell freischalten, was ich aber gerne gemacht habe. Ansonsten schön so viel von dir zu lesen, auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin, wie ich den letzten Teil mit der Vernunft verstehen soll ;-). Übrigens wir hatten doch auf deinem Geburtstag, also kurz vor meiner Abreise noch über Kopfbedeckung und Sonnenbrille gesprochen. Meine tolle Urlaubskappe hatte ich nicht mehr gefunden, das nächste mal muß ich wohl früher packen und an eine Sonnenbrille habe ich gar nicht erst gedacht. Hier ist das aber bisher für mich noch ok. Mal sehen wie das später an der Beach aussieht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s